Forschen im ZAE Bayern

Neue Mitarbeiter*Innen erwartet am ZAE Bayern
  • Die Bearbeitung interessanter Fragestellungen der angewandten Forschung
  • Eine kollegiale, hilfreiche Arbeitsatmosphäre
  • Arbeit mit einem hohen Grad an Eigenverantwortung
  • Flexible Arbeitszeiten und gute Familienvereinbarkeit
  • Bezahlung nach Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder
  • Arbeit an einem international renommierten Energieforschungsinstitut
Student*Innen erwartet außerdem
  • Die Bearbeitung interessanter Aufgaben in laufenden Forschungsprojekten mit intensiver Betreuung
  • Die Möglichkeit, mit einem hohen Grad an Eigenverantwortung zu arbeiten
  • Die Möglichkeit der freien Themenentwicklung für Abschluss- und Studienarbeiten im Rahmen laufender Forschungsprojekte
  • Die Möglichkeit der Anfertigung einer Dissertation im Rahmen eines Forschungsprojekts

Kontakt

Bei Interesse an einer der unten ausgeschriebenen Stellen, wenden Sie sich bitte an die jeweils darin aufgeführte Kontaktperson.
Gerne können Sie uns auch eine Initiativbewerbung zukommen lassen. Schicken Sie dazu bitte eine E-Mail mit Ihrem Anliegen sowie folgenden Unterlagen im PDF-Format an
bewerbungen@zae-bayern.de:

  • Lebenslauf (tabellarisch)
  • Zeugnisse, soweit vorhanden (Hochschulreife, Nachweise der Hochschule etc.)
  • Informationen zum voraussichtlichen/angestrebten/gewünschten Bearbeitungszeitraum

Aktuelle Stellenangebote

Allgemeines

Aufbau und Vermessen einer Wärmepumpe als
Thermomanagement für eine Bauteilreinigungsmaschine

Bachelorarbeit/Praktikum/Studentische Hilfskraft

Im öffentlich geförderten Projekt Eta im Bestand soll der Energiebedarf einer industriellen Bauteilreinigungsmaschine reduziert werden. Solche Reinigungsmaschinen kommen in der Metall verarbeitenden Industrie immer nach spanenden Prozessen zum Einsatz, um die mit Spänen und Kühl-Schmierstoff verunreinigten Bauteile mit wässriger Reinigungslösung zu waschen und anschließend mit heißer Luft zu trocknen. Dieser Reinigungsprozess wird bisher überwiegend mit Strom betrieben.
Eine Wärmepumpe soll Wärmequellen wie den Trocknungsprozess und Wärmesenken wie die Beheizung der Reinigungslösung in der Reinigungsmaschine intelligent koppeln und damit bis zu 45 % Strom einsparen.

Arbeitspakete:

  • Mitwirken beim Aufbau des Demonstrators
  • Versuchsdurchführung/Messdatenauswertung
  • Optimieren der Regelstrategie
Zum Inserat

Praktika

Prüfstandsaufbau und Vermessung von Wärmepumpensystemen
im Forschungsprojekt „GALuWap“

Im Rahmen des BMWi-geförderten Forschungsprojektes „Gasgefeuerte Absorptions-Luftwärmepumpe mit optimierten Wärmetauschergeometrien“ (GALuWap) wird am ZAE Bayern eine neuartige Absorptionswärmepumpe entwickelt. Eingesetzt wird darin das Arbeitsstoffpaar Wasser–wässrige Lithiumbromidlösung. Um Wasser als klimafreundliches Kältemittel für den Einsatz bei Temperaturen unter seinem Gefrierpunkt (< 0°C) nutzbar zu machen, wird dem Kältemittel im Verdampfer zur Gefrierpunktssenkung Lithiumbromidlösung in geringer Konzentration zugesetzt.

Arbeitspakete:

  • Unterstützung beim Bau des Teststandes
Zum Inserat

Studentische Hilfskräfte

Unterstützung laufender Forschungs- und Industrieprojekte für nachhaltige Energiesysteme

Mit dieser Ausschreibung suchen wir für das bestehende Projektteam ab Anfang Mai 2022 eine studentische Hilfskraft, die uns in den Bereichen Datenaufbereitung, Energiesystemsimulation sowie bei der Aufarbeitung wichtiger projektspezifischer Informationen unterstützt.

Aufgabestellung:

  • Aufbereitung von Messdaten
  • Aufarbeitung und Aufbereitung projektspezifischer Informationen
  • Unterstützung bei der Energiesystemsimulation
  • Analyse und Auswertung von Simulationsergebnissen

Zum Inserat

Optimierung und Vermessung des Wärmeübergangs
in Rohrbündeln neuartiger Wärmepumpen

Im Rahmen des BMWi-geförderten Forschungsprojektes „Gasgefeuerte Absorptions-Luftwärmepumpe mit optimierten Wärmetauschergeometrien“ (GALuWap) wird am ZAE Bayern eine neuartige Absorptionswärmepumpe entwickelt. Eingesetzt wird darin das Arbeitsstoffpaar Wasser–wässrige Lithiumbromidlösung. Um Wasser als klimafreundliches Kältemittel für den Einsatz bei Temperaturen unter seinem Gefrierpunkt (< 0°C) nutzbar zu machen, wird dem Kältemittel im Verdampfer zur Gefrierpunktssenkung Lithiumbromidlösung in geringer Konzentration zugesetzt.

Arbeitspakete:

  • Recherche
  • Entwurf und Empfehlung eines Turbulatortypen sowie Beschaffung/Herstellung
  • Einbau und Test des Wärmeübergangs
Zum Inserat

Experimentelle Untersuchung des Kristallisations- und Auflösungsverhaltens
wässriger Lithiumbromidlösung

In einem laufenden Forschungsprojekt wird am ZAE Bayern ein neuartiger Absorptionskältespeicher auf Basis des Arbeitsstoffpaars H2O/LiBr entwickelt, der die zyklische Kristallisation und Wiederauflösung eines Teils der wässrigen LiBr-Lösung vorsieht. Dieser Speicherprozess ermöglicht im Vergleich zu gängigen Eisspeichern eine deutlich höhere Energiespeicherdichte und damit ein kompakteres Kältespeichersystem.

Arbeitspakete:

  • Optimierung des Versuchsstands
  • Planung, Durchführung und Auswertung der experimentellen Untersuchungen zum
    Kristallisations- und Wiederauflösungsverhalten wässriger LiBr-Lösung
Zum Inserat

Wirtschaftlichkeitsbetrachtung von Hochtemperatur-Isolierungen sowie
HT-Vakuum-Superisolations-Paneelen

Die Reduktion des Energieverbrauchs ist ein wichtiger Baustein beim Erreichen der geforderten Klimaziele. Hier spielen sowohl verbesserte/optimierte Anlagentechnik sowie verbesserte Dämmung heißer Anlagenteile eine wichtige Rolle. Konventionelle Dämmstoffe erreichen im Temperaturbereich bis 600°C Wärmeleitfähigkeiten von ca. 150 W/mK. In einem durch das BMWK geförderten Forschungsprojekt werden sog. Hochtemperatur-Vakuum-Super-Isolationspaneele (HT-VIP) bis 600°C entwickelt.
Weitere Informationen im Inserat.

Arbeitspakete:

  • Marktanalyse vergleichbarer Dämmsysteme
  • Erstellen von Szenarien zur Amortisationsbetrachtung
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtung der neuen Dämmsysteme
Zum Inserat

Simulation der Wärmeverluste von Hochtemperatur-Vakuum-Superisolations-Paneelen

Um die gesetzten CO2-Einsparungsziele zu erreichen, rückt derzeit die Industrie mit Ihren exergetisch hochwertigen Abwärmequellen immer mehr in den Fokus. Neuartige Speichertechnologien und verbesserte Wärmedämmungen können dort einen entscheidenden Beitrag leisten. In einem durch das BMWk geförderten Forschungsprojekt werden sog. Hochtemperatur-Vakuum-Super-Isolationspaneele (HT-VIP) für Temperaturen bis 600°C entwickelt.
Weitere Informationen im Inserat.

Arbeitspakete:

  • Literaturrecherche zu ähnlicher Wärmeleitproblematik
  • Modellerstellung und Simulation der Paneele
  • Vergleich und Interpretation der Ergebnisse
Zum Inserat

Durchführung von Versuchsreihen zur Ermittlung
der Übertragungsleistung geneigter Rohre in Zweiphasen-Thermosiphonanlagen

In dieser Arbeit soll an einem bestehenden Prüfstand die Leistungsgrenzen der adiabaten Transportzone bei Variation der Einflussfaktoren auf die übertragbare Leistung, wie Neigungswinkel, Rohrdurchmesser und Material experimentell bestimmt werden.

Zum Inserat

Experimentelle Untersuchung des Absorptionsprozesses eines neuartigen Absorptionskältespeichers
mit hoher Energiespeicherdichte

Einer der wichtigsten Teilprozesse des Absorptionskältespeichers ist der Absorptionsvorgang, bei dem die wässrige LiBrLösung Wasserdampf absorbiert und dabei Wärme freisetzt. Dies geschieht auf einer speziellen Austauschfläche, dem sogenannten Absorber. Im Rahmen dieser Masterarbeit soll der Absorptionsvorgang auf zwei verschiedenen Absorbern experimentell untersucht werden.

Arbeitspakete:

  • Planung, Durchführung und Auswertung der experimentellen Untersuchungen
  • Nach Bedarf weitere Optimierung der Versuchsanlage
Zum Inserat

Simulation der Wärmeverluste hochtransparenter Glas-Folien-Verbundsysteme für höhere Anwendungstemperaturen

Im Rahmen der Masterarbeit sollen Verbundsysteme konzipiert und hinsichtlich ihrer Anwendung im gewünschten Temperaturbereich simulativ optimiert werden. Ferner soll eine Materialauswahl der Kunststoffe, Gläser und des Randverbundes erfolgen. Die Arbeiten werden in der Arbeitsgruppe Solarenergie und Geothermie des ZAE Bayern durchgeführt.

Arbeitspakete:

  • Konzepterstellung der Verbundsysteme je nach Anwendungstemperatur
  • Simulation der thermischen Verluste verschiedener Varianten
  • ...
Zum Inserat

Aufbau und Inbetriebnahme der Erweiterung „Störaufbringung“ an der emulierten Erdwärmesonde

Im Rahmen des Forschungsprojektes „Qualitätssteigerung oberflächennaher Geothermiesysteme (QEWSplus)“ soll unter anderem der Prüfstand, eine emulierte Erdwärmesonde zur Überprüfung von Thermal-Response-Test-Geräten (TRT- Geräten), um künstlich erzeugte Störaufbringungen erweitert werden. Ein TRT ist in der oberflächennahen Geothermie ein verbreitetes Testverfahren und wird meist bei der Auslegung von Sondenfeldern an einer Probebohrung durchgeführt, um auf die tatsächlichen Untergrundeigenschaften zu schließen. Dies geschieht meist auf einer Baustelle mit vielen Umgebungseinflüssen/Störgrößen (Netzschwankungen, Solarstrahlung, Niederschlag, …). Diese sollen zur realitätsnahen Überprüfung der TRT-Geräte auch an der bereits am ZAE Bayern aufgebauten emulierten Erdwärmesonde abgebildet werden.

Zum Inserat